Heute für morgen sorgen

Praxis trifft Ideen!

Innovationen wachsen aus Ideen. Aber nur wenige Ideen werden auch in neue Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren umgesetzt. Eine erfolgreiche Anwendung scheitert oft an rechtlichen Hürden und der Praxis. Deshalb steht bei uns die Praxis am Anfang jeder neuen Idee.

Forum Duisburg

80 Geschäfte. 57.000 m² Fläche. Kunden aus Duisburg, dem Ruhrgebiet, vom Niederrhein und aus den Niederlanden. Durchschnittlich 30.000 bis 40.000 Besucher täglich. Das sind die sichtbaren Fakten des Forum Duisburg, des Zentrums mit bekannten Marken wie Karstadt, Saturn, C&A, Mayersche Buchhandlung, H&M, dm-drogerie markt, New Yorker, Pohland Herrenmoden, Roland, Apollo Optik, WMF, S.Oliver, Douglas, Esprit, GameStop, McPaper, Dismer, The Sting und anderen. 2010 wurde das Einkaufszentrum vom International Council of Shopping Centers zum besten Einzelhandelszentrum Europas in der Kategorie „Groß“ gekürt. Der ausgezeichnete Servicegedanke zeigt sich unter anderem in einer eigenen Kita, die neben zwei festen Gruppen auch eine kostenlose Betreuung für die Kinder der Kunden anbietet.

Was man nicht direkt sieht, das ist das ausgeklügelte Entsorgungskonzept für die vielen Geschäfte, Stores, Cateringangebote und Serviceleistungen. Dabei stellt sich die Frage, wie kann man die vielen unterschiedlichen Abfallarten sortenrein und damit nachhaltig trennen und gleichzeitig eine faire Abrechnung der dabei für alle entstehenden Kosten garantieren? Die innovative Lösung lautet „Schönmackers Wiegekarte“.

Jedes Geschäft erhält eine eigene Wiegekarte, damit kann der Geschäftspächter dreimal am Tag zu festgelegten Zeiten seinen Abfall an einer Wiegestation entsorgen. Steht der Rollwagen mit den Abfall– und Wertstoffen an der Station, wird die Wiegekarte mit den Daten des Kunden/ Pächter an ein Lesegerät gehalten, die vorsortierten Abfälle werden dann von einem Schönmackers Mitarbeiter vor Ort den jeweiligen Abfallklassen zugewiesen und einzeln verwogen. Nach der Eingabe aller Abfälle kommt eine Art Kassenbon mit den Gewichten der Abfälle aus dem Schaltpult, die Abfälle werden – teils platz- und kostensparend verpresst – in Müllgroßbehältern und Foliensäcken entsorgt.

Der Vorteil für die Geschäfte liegt auf der Hand, kilogrammgenaue, kostengünstige Abrechnung. Und auch der Umweltschutz gewinnt, durch die Sortierung vor Ort, mit der Hilfe unserer Kunden beziehungsweise Pächter und Mitarbeiter, ist es möglich den Abfall sortenrein wiederzuverwerten und anhand der erstellten Jahresbilanzen ein gesetzeskonformes, optimiertes Abfallmanagement durchzuführen.

Praxis trifft Ideen!

Großbehälter für kleinste Räume

Gerade in der Gastronomie und Hotelerie ist es in Küchen, Kantinen und Cateringeinrichtungen eng und verwinkelt. Eigens für diese Situationen haben wir einen kleinen Müllgroßbehälter für platzsparende Anwendungen im Einsatz. Der 0,77 m³ – 4-Rad Müllgroßbehälter. Rollt durch fast jede Tür und überall-hin. Dies gilt auch für die etwas größere 1,7 m³ Version mit bis zu 750 kg Nutzlast. Nur stationär, aber dafür mit bis zu 1.500 kg befüllbar,- unser 6 m³ Müllgroßbehälter für schwere Aufgaben. Bei allen dreien ermöglichen leichte Kunststoffdeckel ein einfaches Öffnen und Schließen. Natürlich sind sie abschließbar und somit bestens geeignet für schüttbare, nicht zu sperrige Abfälle, beispielsweise Papier, Pappe, Kartonage, Folien, Wertstoffgemische im engen gewerblichen Einsatz.

Praxis trifft Ideen!

Zukunftssicheres Entsorgungskonzept

Zukünftige Verordnungen verlangen die Erfassung des Nettogewichts und den lückenlosen Nachweis je Abfallart. Mit unserem Entsorgungskonzept meistern gewerbliche und industrielle Kunden diese Anforderungen und verschaffen sich zusätzliche unternehmerische Vorteile. Dieser Idee haben wir den schönen Namen fairPLUS gegeben. Warum? Weil sie Nerven und die Umwelt schont!

Faire, transparente Abrechnung nach tatsächlich anfallender Abfallmenge. Sie bezahlen nur das, was auch drin ist! Frontlader-Fahrzeuge mit integrierter Waage und Frontlader-Behälter mit Identsystem ermöglichen eine sofortige Erfassung des Nettogewichts. Feste Abholtermine erleichtern die Organisation. Für eine einfache und gesetzeskonforme Abwicklung.

In der Praxis verschafft Ihnen dies mehr Mobilität mit individuell auf den Leistungsort zugeschnittenen Größen. Die auch optisch ansprechenden verzinkten und gepflegten Behälter gibt es von platzsparenden 0,77 m³ bis 6 m³. Die Integration in regionale Sammeltouren ist besonders umweltfreundlich und budgetschonend.

Praxis trifft Ideen!

 

Infos und Kontakt
Haben Sie Fragen? Oder eigene Ideen? Wir freuen uns auf Ihre innovativen Ansätze! Einfach E-Mail an info@schoenmackers.de

 

 

fairPLUS